Dritter Todesfall in Neumünster im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

In der Stadt Neumünster verstarb ein 66-jähriger Mann an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus. Es ist der dritte Todesfall in der Stadt Neumünster im Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus. „Dies zeigt uns, wie heimtückisch die Krankheit ist. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Verstorbenen“, drückt Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras seine Anteilnahme aus. Die Kontaktpersonen des Verstorbenen wurden vom Fachdienst Gesundheit ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Weitere Angaben zur Person zum Verstorbenen macht die Stadt Neumünster mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht.

Bis zum Montag, 3. August 2020, um 12:00 Uhr wurden in der Stadt Neumünster 85 Fälle einer Covid-19- Erkrankung bestätigt. 79 Personen gelten als genesen. Aktuell sind drei Personen erkrankt und häuslich isoliert. Keine Personen aus Neumünster befinden sich im Friedrich-Ebert-Krankenhaus. Drei Personen sind leider verstorben.

Der Fachdienst Gesundheit der Stadt Neumünster gibt den Bürgerinnen und Bürgern wichtige Tipps zu Vorsichtsmaßnahmen im Hinblick auf das Coronavirus.

„Wir weisen die Bürgerinnen und Bürger noch einmal eindringlich darauf hin, unbedingt Abstand zu halten, um weitere Infektionen zu vermeiden. Zudem sollten die Hygieneregeln unbedingt beachtet werden“, appelliert die Leitende Amtsärztin Dr. Alexandra Barth vom Fachdienst Gesundheit an die Bevölkerung.

Vom Fachdienst Gesundheit wird die Einhaltung der allgemeinen Hygiene empfohlen, was insbesondere während der Grippesaison sehr wichtig ist. Diese Hygienemaßnahmen gelten auch für das neuartige Coronavirus:

  • regelmäßiges Händewaschen
  • auf Händeschütteln verzichten
  • sich nicht ins Gesicht fassen
  • Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge
  • Abstand zu allen Personen einhalten, insbesondere zu solchen mit Symptomen

Hatten Sie Kontakt zu an Corona-Virus erkrankten Personen oder waren in einem Risikogebiet und haben grippale Symptome wie Fieber oder Husten dann sollten Sie unbedingt zu Hause bleiben. Sie sollten weder zur Arbeit noch einkaufen gehen und insgesamt den Kontakt zu anderen Menschen meiden.

Patientinnen und Patienten sollen bei Verdachtsmomenten immer zunächst telefonisch Kontakt zu ihrer Arztpraxis aufnehmen und nicht einfach dort hingehen. Sie sollen dann in der Praxis sofort bei Ankunft separiert werden. Dadurch soll verhindert werden, dass Infizierte weitere Personen anstecken.

Der Fachdienst Gesundheit der Stadt Neumünster prüft mehrmals täglich die aktuelle Lageeinschätzung des Robert Koch-Instituts. Zusätzlich findet regelmäßig ein Austausch mit dem Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein statt.

Informationen finden sich auch im Internetauftritt der Landesregierung:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/I/200129_Grippe_Coronavirus.html

Nächster Beitrag

Hiroshima-Gedenktag in Neumünster

(CIS-intern) –  Es ist der 75. Jahrestag des Abwurfs der 1. Atombombe auf Menschen, auf die Menschen in Hiroshima. Am 6. August 1945 um 8 Uhr 15 Minuten und siebzehn Sekunden Ortszeit wurde die Atombombe „Little Boy“ in 580 Metern Höhe über der japanischen Stadt Hiroshima von dem amerikanischen B-29-Bomber […]