ISIS- Religion oder Terrorismus im Namen Gottes? – Vortrag in Neumünster

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS

Berichte über den sogenannten Islamischen Staat im Irak und in Syrien dominieren derzeit die weltweiten Medien. Kaum auszuhalten ist das Bildmaterial, das über soziale Netzwerke auch in unsere Wohnzimmer gelangt. Heute sind wir den weltweiten Krisen viel näher als wir es uns vorstellen können oder vielleicht auch wollen.

Foto: WikimediaRussavia

Doch wer sind diese Menschen, die immer wieder aufs Neue demonstrieren, wie inhuman und barbarisch ihre Vorgehensweise gegen Andersgläubige und Andersdenkende ist? Was ist ihr Ziel und haben Muslime recht, wenn sie darauf verweisen, dass diese Gruppe militanter Islamisten nichts mit dem Islam zu tun hat?

Prof. Dr. Ali Özgür Özdil, seines Zeichens promovierter Islamwissenschaftler und Religionspädagoge, versucht einen Einblick in die Ideologie des sogenannten Islamischen Staates zu gewähren und dabei die Frage zu beantworten, ob dieser Kampf tatsächlich im Namen Gottes geführt wird und ob der Islam, dem immerhin 4 Millionen Menschen in Deutschland folgen, etwas mit den Taten des sogenannten IS zutun hat oder ob man die Religion als Vorwand für politische Zwecke missbraucht.



Es laden ein zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am, Donnerstag, den 05.03.2015 um 18:00 Uhr ins Bildungszentrum /Stadtteilschule Vicelinviertel, Kieler Str. 90: Das Forum der Vielfalt Neumünster, die islamische Gemeinde Neumünster, die Merkezefendi Moschee und die Ditib Ulu Camii. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Bildungszentrum Vicelinviertel und der Koordinierungsstelle Integration der Stadt Neumünster.

Der Eintritt ist frei!

Nächster Beitrag

Das war die Holstenköste 2019 in Neumünster

CIS „Wir haben ein ausgesprochen vielfältiges und super Bühnenprogramm gehabt, aber am Wetter müssen wir noch ein wenig arbeiten“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach. Sehr gut wurde mit vielen Besucherinnen und er Besuchern der ökumenische Gottesdienst angenommen. Auch die neue Bühne der Wittorfer Brauerei im Eingangsbereich der Lütjenstraße […]