News Blog Neumünster - Nachrichten




Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus dem Rathaus in Neumünster

Autor: CIS am 17.12.2014

Weihnachtsbaum

Liebe Neumünsteranerinnen, liebe Neumünsteraner,

 

das Jahr 2014 befindet sich quasi auf der Zielgeraden und in wenigen Tagen dürfen wir schon das neue Jahr 2015 begrüßen. Es war ein ereignisreiches Jahr, von dem viele vielleicht sagen, dass es schnell vorbeigegangen ist. Wir leben in einer immer schnelllebigeren Zeit, in der wir durch eine Informationsflut manchmal die Zeit und Themen vergessen. Wie schön ist es da, dass die besinnliche Adventszeit und das Weihnachtsfest Gelegenheit bieten, den Alltag hinter sich zu lassen, zur Ruhe zu kommen, sich auf wichtige Werte zu besinnen und mit Familie und Freunden zu feiern. In diesen Tagen hat man dann auch die Zeit, einen Rückblick auf das zurückliegende Jahr zu werfen und einen Ausblick auf das nächste Jahr zu wagen. Gerne möchten wir Ihnen sagen, was 2014 für uns im Sinne der Stadt ausgemacht hat und was wir im Jahr 2015 erwarten.

 

Nachdem sich im letzten Jahr die Ratsversammlung für ein Innenstadteinkaufszentrum auf dem ehemaligen Sager-Gelände ausgesprochen hat, hatten im Mai 2014 die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich im Kontext dieses Projektes für oder gegen eine Sperrung des Großfleckens für den Durchgangsverkehr zu entscheiden. Das Ergebnis dieser zutiefst demokratischen Entscheidungsfindung ist bekannt: Der Großflecken bleibt offen. Natürlich müssen wir auf den durch die Holsten-Galerie zu erwartenden Verkehr reagieren und insofern hat die Politik wiederum zu entscheiden gehabt, wie die Innenstadt sich verändern soll. Ziel ist eine Attraktivitätssteigerung des „Herzens der Stadt“ durch eine Verbesserung von vielen einzelnen Punkten, wie zum Beispiel der Begehbarkeit des Pflasters oder die Querungsmöglichkeiten des Großfleckens. Der Bau der Holsten-Galerie ist in diesem Jahr schnell vorangeschritten und man kann schon erkennen, wie sich dieser Gebäudekomplex in die Innenstadt einfügen wird. Aber nicht nur die Firma ECE hat an ihrem Innenstadteinkaufszentrum gearbeitet, sondern auch wir haben an der Kreuzung Bahnhofstraße unsere Arbeiten abgeschlossen und am Konrad-Adenauer-Platz für eine neue Verkehrsführung gesorgt. Dabei ist klar, dass jede Veränderung in der Anfangszeit bei den Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmern zu Verärgerung führt und auch die Baustellen tun ihr übriges dazu. Betrachtet man aber die Verkehrsflüsse ganz objektiv, so hat die neue Verkehrslenkung zum Beispiel am Konrad-Adenauer-Platz beispielweise erste Erfolge gezeigt.

Es ging in diesem Jahr nicht nur darum, Verkehre möglichst optimal fließen zu lassen, sondern es wird auch zukünftig darum gehen, unserer Innenstadt zu mehr Attraktivität zu verhelfen. Ein gutes Beispiel dafür ist die in diesem Jahr begonnene Freilegung der Schleusau im Bereich des Kleinfleckens. Nicht viele Städte können in ihren Innenstädten mit so viel Wasser und Grünflächen bei den Besucherinnen und Besuchern punkten. Wir können es und da wo die Stadt die sich daraus ergebenden Potentiale fördern kann, wollen wir Maßnahmen planen und umsetzen.

 

Neben dem in diesem Jahr beherrschenden Thema Innenstadt hat sich in Neumünster aber auch sonst wirtschaftlich viel getan. So hat das Designer Outlet Center zum Beispiel aufgrund der überwältigenden Resonanz früher als geplant mit dem zweiten Bauabschnitt zur Erweiterung des DOC begonnen. Wir als Stadt haben mit dem Bau der Entwicklungsfläche Nord begonnen und jetzt da fast ein Jahr Bauzeit vergangen ist, erkennen immer mehr Unternehmen die Möglichkeiten, die in dieser sehr gut gelegenen Gewerbefläche liegen. Und als weitere Beispiele von wirtschaftlicher Entwicklung in Neumünster seien an dieser Stelle auch die Inbetriebnahme des Milchtrockenwerkes, die abgeschlossenen Modernisierungsarbeiten an den Holstenhallen und die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des Friedrich-Ebert-Krankenhauses genannt. In den letzten fünf Jahren sind in Neumünster rund 3.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. Mit den Investitionen, die die Unternehmen und wir als Stadt in diesem Jahr geleistet haben, werden wir diese positive Entwicklung sicherlich fortführen können.

Und das müssen wir auch, denn bei aller Euphorie über das gewonnene Selbstvertrauen der Stadt, den beginnenden Imagewandel und einen städtischen Haushalt, der der schwarzen Null sehr nahe kommt, bereitet uns die Zahl von Erwerbslosen weiterhin Sorge. Mit einer Unterbeschäftigungsquote von rund 13 % sind wir zwar mit den anderen kreisfreien Städten auf einem Niveau, aber es muss uns gelingen, diese Quote deutlich zu senken, denn hinter jeder Zahl steckt ein menschliches Schicksal. Wir können froh und stolz zugleich sein, dass es in unserer Stadt einen so hohen Grad an ehrenamtlichem Engagement gibt, das auch in diesem Jahr wieder dafür gesorgt hat, dass einige soziale Ungleichgewichte ausgeglichen werden konnten.

 

2015 ist für die Stadt ein ganz besonderes Jahr: Wir feiern die Gründung Neumünsters zum 888. Mal. Dies wollen wir natürlich gebührend feiern und die Neumünsteranerinnen und Neumünsteraner sowie Besucherinnen und Besucher unserer Stadt dürfen sich auf breites Angebot an Veranstaltungen freuen. Aber auch in 2014 gab es bereits einige Jubiläen zu feiern: Unter anderem 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gadeland, 60 Jahre Patenschaft mit Lötzen und 100 Jahre Berufsfeuerwehr Neumünster. Insbesondere das letztgenannte Jubiläum wurde groß mit einem Familientag der Feuerwehr gefeiert, bei dem man sich auch gleich einen Eindruck von der in diesem Jahr fertig gestellten neuen Feuer- und Rettungswache machen konnte. Die Jubiläen zeigen, dass man in Neumünster viel Wert auf Tradition legt und man zu Recht stolz auf das Erreichte ist. Dass wir uns dabei nicht auf dem Bestehenden ausruhen, bewies der in Neumünster in 2014 erstmalig stattgefundene R.SH Kindertag, bei dem rund 80.000 Besucherinnen und Besucher einen tollen Tag in Neumünster erlebten und der uns zeigte, wie gut wir gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Helfern Dinge auf die Beine stellen können.

 

2014 war aber auch wieder das Jahr der sozialen, sportlichen und kulturellen Ereignisse und des ehrenamtlichen Engagements in unserer Stadt. In unserer Stadt engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich und wir sind froh dankbar, dass es diese Bereitschaft in Neumünster in diesem Jahr gab, sich für die Gesellschaft einzubringen und sie weiterhin Bestand hat.

Wir können auf ein gutes Jahr 2014 für unsere Stadt zurückblicken und all denen, die daran ihren Beitrag geleistet haben, gebührt unser Dank.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familien und Freunde. Gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag und genießen Sie schöne Stunden an Heiligabend und Silvester.

 

Ein ganz besonderer Gruß geht an all diejenigen, die nicht nur bei der Polizei, Feuerwehr, im Winterdienst, im Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen oder im öffentlichen Personennahverkehr sondern auch an vielen anderen Stellen über die Feiertage ihren Dienst und ihre Arbeit tun.

 

In unsere Grüße zum Weihnachtsfest und für das neue Jahr schließen wir alle Gäste unserer Stadt aus nah und fern, unsere Patenstadt in Lötzen ebenso wie unsere Freunde in Gravesham, Koszalin und Parchim mit ein.

 

Im Namen aller Mitglieder der Ratsversammlung sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Neumünster wünschen wir Ihnen ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes, friedvolles, erfolgreiches und schönes Jahr 2015.

 

 

 

 

 

 

Friedrich-Wilhelm Strohdiek

 

Dr. Olaf Tauras

 

 

Stadtpräsident

 

Oberbürgermeister

 

 


Schlagworte:
stadt neumünster

----------------------------------------------