News Blog Neumünster - Nachrichten




Bilanz Kunstflecken 2015: Alle sind zufrieden

Autor: CIS am 29.09.2015

Kunstflecken

Am vergangenen Sonntag ist das 17. Kulturfestival Kunstflecken in Neumünster mit einem fulminanten Konzert des Sängerpaares Amadou & Mariam aus Mali in der ausverkauften Werkhalle zu Ende gegangen. Mit wahren Begeisterungsstürmen hat das Festivalpublikum in diesem Jahr internationale Künstler wie den amerikanischen Jazz-Pianisten Brad Mehldau, die kongolesische Sängerin Gasandji, die junge, französische Entdeckung des Blues-Funk Nina Attal und eben die westafrikanischen Weltmusik-Stars Amadou & Mariam belohnt. Doch auch Künstler aus heimischen Gefilden setzten bei diesem Kunstflecken Glanzpunkte, allen voran der Kultautor Wladimir Kaminer, das in Hamburg beheimatete Tingvall Trio oder die Berliner A Cappella-Formation ONAIR sowie zahlreiche norddeutsche Musiker bei der NDR-Veranstaltung „Platt live!“.

Foto: Jens Sauerbrey

Die junge Flecken-Donner-Bühne des Festivals ist ihrem Ziel, junge Künstler zu fördern, in besonderer Weise gerecht geworden: Bereits 2014 präsentierte der Flecken-Donner die Neumünsteraner Band MeinTon. In diesem Jahr hat die Band den erstmals beim Flecken-Donner ausgetragenen Vorentscheid des Bandwettbewerbs Local Heroes gewonnen und sich für das Landesfinale in Kiel qualifiziert. Dort hat MeinTon am vergangenen Freitag den ersten Preis errungen und wird nun beim Bundesfinale der Local Heroes das Land Schleswig-Holsten vertreten.

Bewährt hat sich auch die enge Kooperation mit freien Kultureinrichtungen in Neumünster. Das Caspar-von-Saldern-Haus, das Volkshaus Tungendorf, der Jazzclub Neumünster und die Vicelinkirche präsentierten herausragende Konzerte und den Organisatoren des Straßenmusikfestivals BaDaBoom gelang es, trotz gemischten Wetters viele Neumünsteraner ins Zentrum zu locken. Ob das Straßenmusikfestival, die Kinder-Kreativ-Meile „Kleine Fleckenkunst“ oder die außergewöhnliche Open-Air-Kino-Tour „A Wall is a Screen“, der Kunstflecken 2015 überraschte und begeisterte sein Publikum immer wieder mit kostenfreien, niederschwelligen Kunst- und Kulturaktionen in der Innenstadt. Dazu gehörten auch zahlreiche Ausstellungen.

Als echter Publikumsmagnet entpuppten sich die Stahlskulpturen von Isabel und Kurt Lange in der Bürgergalerie. Auch das Museum Tuch + Technik freute sich über großes Publikumsinteresse an der Ausstellung von Ute und Günter Gayk-Wiese. Verkaufsausstellungen des Vereins art & vielfalt und des Bildungszentrums Vicelinviertel nutzten die Besucher als Gelegenheit zu fröhlicher Begegnung.

Die Beliebtheit des Festivals lässt sich auch an der extrem hohen Auslastung ablesen. Mit zehn von 14 der kostenpflichtigen Veranstaltungen waren gut 70 % ausverkauft – so viele wie noch nie. Insgesamt haben 8.000 Menschen die Veranstaltungen und Ausstellungen des Festivals in den vergangenen 24 Tagen besucht.

Entsprechend positiv fällt das Urteil des 1. Stadtrats und Kulturdezernenten, Günter Humpe-Waßmuth, aus: „Dies war ein ausgesprochen gutes Festivaljahr. Die Veranstaltungen waren so vielfältig und jede für sich ein echtes Highlight. Eine besseres Aushängeschild kann sich unsere Stadt gar nicht wünschen.“

Die Festivalleiterin Johanna Göb ergänzt: „Wir möchten den Neumünsteranern Kulturerlebnisse schenken, die sie nicht so schnell vergessen, und ein bisschen Stolz auf ihre Stadt und deren Geschichte, die zum Beispiel in der Werkhalle und dem Museum Tuch + Technik dokumentiert ist. Dass der Kunstflecken inzwischen auch viele Menschen aus ganz Norddeutschland anlockt, freut uns sehr. Bei Veranstaltungen wie dem Konzert von Brad Mehldau kamen zwei Drittel der Besucher von außerhalb – zum Teil aus Niedersachsen oder Bremerhaven. Sie werden Neumünster garantiert positiv in Erinnerung behalten.“

Der 18. Kunstflecken findet vom 2. bis 25. September 2016 in Neumünster statt.


----------------------------------------------