Gedenkfeier, Gottesdienst und eine Lesung zum Holocaust-Gedenktag

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau laden der Kirchenkreis Altholstein, die katholische Kirche, der Runde Tisch für Toleranz und Demokratie sowie die Stadt Neumünster gemeinsam zu einer Gedenkfeier im Innenhof des Rathauses und anschließend zu einem Gottesdienst in der Vicelinkirche ein. Am Dienstag, 27. Januar 2014, um 17.30 Uhr findet im Innenhof des Rathauses eine Gedenkfeier mit Kranzniederlegung statt. Die Gedenkrede hält Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Im Anschluss findet um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in der Vicelinkirche statt.

 

Beteiligt sind neben der evangelischen und katholischen Kirche die Mitglieder des Bündnis gegen Rechts und des Runden Tisches für Toleranz und Demokratie. Predigen wird an diesem Tag des Gedenkens Propst Stefan Block.

 

„Wir wollen an diesem Tag der Opfer gedenken, uns an sie erinnern. Wir wollen an diesem Tag unsere Verantwortung vor Gott bekennen für alles, was war und was noch geschieht“, formuliert Propst Stefan Block.

 

Um 19.30 Uhr lädt der Runde Tisch für Toleranz und Demokratie dann zu einer Lesung in der Stadtbücherei, Wasbeker Straße 14, ein. Frank Nonnenmacher liest aus dem Buch „DU hattest es besser als ICH“. Der Eintritt ist frei. Es werden Spenden erbeten.

 

„Ich hoffe, dass sich viele Menschen sowie Vereine und Verbände an der Gedenkfeier, dem Gottesdienst und der Lesung beteiligen“, so Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras.

Nächster Beitrag

Das war die Holstenköste 2019 in Neumünster

CIS „Wir haben ein ausgesprochen vielfältiges und super Bühnenprogramm gehabt, aber am Wetter müssen wir noch ein wenig arbeiten“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach. Sehr gut wurde mit vielen Besucherinnen und er Besuchern der ökumenische Gottesdienst angenommen. Auch die neue Bühne der Wittorfer Brauerei im Eingangsbereich der Lütjenstraße […]