Unterstützung der Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele in Hamburg

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Hamburger Randkreise (ARGE Hamburg-Randkreise) begrüßen die Bewerbung der Freien und Hansestadt Hamburg um die Olympischen und Paralympischen Spiele. Dazu gehört auch die Stadt Neumünster.

Die Stadt Hamburg und ihre umliegenden Kreise und Städte bilden eine eng verzahnte Metropolregion. Will diese Region auch langfristig erfolgreich sein, ist eine enge Zusammenarbeit der Stadt Hamburg und ihrer Nachbarn notwendig. Dies betrifft auch die Bewerbung um und die mögliche Planung der Olympischen Spiele in Hamburg 2024 oder 2028.

Foto: Q.pictures  / pixelio.de



Eine Austragung der Olympischen Spiele böte nicht nur dem Standort Hamburg die Chance, sich mit seinem einmaligen Konzept der Welt zu präsentieren und von der geschaffenen Bekanntheit über Jahre zu profitieren. Auch den Menschen in den Kreisen und kreisfreien Städten im schleswig-holsteinischen Teil der Metropolregion Hamburg – so auch in der Stadt Neumünster – böte eine Austragung in vielerlei Hinsicht Vorteile. Dies betrifft vor allem wirtschaftliche und infrastrukturelle Aspekte. Erforderlich hierfür ist, dass sich Kreispolitik- und Verwaltung frühzeitig um eine Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg bemühen.

Daher wollen die Mitglieder der ARGE Hamburg-Randkreise die Bewerbung Hamburgs aktiv unterstützen und sich von Beginn an in das Bewerbungsverfahren einbringen und beteiligen.

Nächster Beitrag

Das war die Holstenköste 2019 in Neumünster

CIS „Wir haben ein ausgesprochen vielfältiges und super Bühnenprogramm gehabt, aber am Wetter müssen wir noch ein wenig arbeiten“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach. Sehr gut wurde mit vielen Besucherinnen und er Besuchern der ökumenische Gottesdienst angenommen. Auch die neue Bühne der Wittorfer Brauerei im Eingangsbereich der Lütjenstraße […]