Trauerbeflaggung zum Gedenken an Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS

Für den Tag der Trauerfeier für den verstorbenen Stadtpräsidenten Friedrich-Wilhelm Strohdiek am Mittwoch, 25. Februar 2015, hat Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras Trauerbeflaggung für alle städtischen Gebäude angeordnet. Die Stadt Neumünster würde sich freuen, wenn sich andere Städte, Gemeinden, Behörden oder Organisationen an der Trauerbeflaggung zum Gedenken an Friedrich-Wilhelm Strohdiek anschließen würden. Für die Stadt Bad Bramstedt hat Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach bereits signalisiert, sich an der Trauerbeflaggung zu beteiligen.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 25. Februar 2015, um 12 Uhr in der Vicelinkirche statt. Im Anschluss an die Trauerfeier lädt die Stadt Neumünster zu einem Empfang in das Museum Tuch + Technik ein. Friedrich-Wilhelm Strohdiek war auch Stiftungsratsvorsitzender des Museums.

Zudem liegt im Foyer des Neuen Rathauses der Stadt Neumünster ein Kondolenzbuch zum Gedenken an den verstorbenen Stadtpräsidenten Friedrich-Wilhelm Strohdiek aus. Hier können sich die Bürgerinnen und Bürger bis zum 25. Februar um 19 Uhr eintragen.

Am 12. Februar 2015 starb plötzlich und unerwartet Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek im Alter von 72 Jahren. Am 17. Juni 2008 wurde er durch die Ratsversammlung zum Stadtpräsidenten der Stadt Neumünster gewählt. Bereits von 2005 bis 2008 engagierte sich der CDU-Politiker im Sozial- und Gesundheitsausschuss und von 2006 bis 2008 im Stadtteilbeirat Wittorf. In der Nachkriegsgeschichte der Stadt Neumünster ist es das erste Mal, dass ein Stadtpräsident während seiner Amtszeit verstorben ist.

PM: Stadt Neumünster

Nächster Beitrag

Das war die Holstenköste 2019 in Neumünster

CIS „Wir haben ein ausgesprochen vielfältiges und super Bühnenprogramm gehabt, aber am Wetter müssen wir noch ein wenig arbeiten“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach. Sehr gut wurde mit vielen Besucherinnen und er Besuchern der ökumenische Gottesdienst angenommen. Auch die neue Bühne der Wittorfer Brauerei im Eingangsbereich der Lütjenstraße […]